Unser Kies- und Betonwerk von früher bis heute

2016
Kauf einer mobilen Brechanlage.

2015
Bau Strickstrasse - Länge ca. 800 m - und unserer neuen Einfahrt zum Kies- und Betonwerk.

2014
Kauf einer mobilen Siebanlage.
Bau Materiallager mit ABlocks.

2013 / 2014
Bau einer neuen Betonanlage. Die 1979 erbaute Anlage wird demontiert und verkauft.

2010 / 2011
Bau des Recyclingplatzes und der Kieswaschwasseraufbereitungsanlage mit Speichersee

2009
Ergänzung unseres Maschinenparkes mit einem 30t-Raupenbagger

2008
Mit einer Teilnutzungsplanänderung wird der Grundstein für den Bau eines Baustoffaufbereitungsplatzes im Gebiet Strick gelegt.

2004 / 2005
Steuerungsumbau Kies- und Betonwerk

2003
Bau des neuen Zementsilos, Erweiterung

2002
Betonmischerumbau, Volumen von 1,25 m3 auf 1,67 m3, BHS-Mischer

1999
Neue Abbaubewilligung inkl. UVB für ca. 1'000'000 m3 Kies (1,177 Mio. m3), 8,5 ha Land / Fläche / Einholungs- und Bearbeitungszeit bis zum Erhalt der definitiven Abbaubewilligung: 1995 – 16. Februar 1999.

1995
Bau einer neuen Förderbandstrasse und Umlegung des Abbaugebietes von Müri-Heiz zur Westwand Parzelle 704. Effektive Bandverlängerung von 120 m.

1994
Bau der Vorbrechanlage.

1989
Wechsel von alter auf neue AS2000-Steuerung.

1986
Einrichtung einer Vorratshalde mit Steigförderband und Abzugsbunker.

1984
Eine komplett neue Brechanlage wird installiert.

1979
Im November liefert die Firma Amman AG in Langenthal die neue Betonanlage BZT 1200 (Turm).

1969
Die Betonanlage wurde teilweise erneuert und technisch verbessert.

1967
Kauf der Betonanlage, die von der Firma J. Realini AG von 1964 bis 1967 auf dem Kieswerkgelände Amsler betrieben wurde.

1964
Bau des Kieswerkes und der Kiesaufbereitungsanlage mit ca. 35 m3 Leistung pro Tag und einer elektronisch gesteuerten Dosieranlage.

1960
Die Basis für weitere Investitionen wird gelegt, indem mit der Firma Hunziker Baustoffe AG in Brugg ein Vertrag über Wandkieslieferungen abgeschlossen wird. Zu dieser Zeit kostet der Kubikmeter abgeholt CHF 1,50 und franko Werk Brugg CHF 4,80. Der Vertrag mit der Hunziker AG wird 1980 wegen Preisdifferenzen aufgelöst.

1957
Im Jahre 1957 legt der Grossvater Amsler den Grundstein für das spätere Kies- und Betonwerk, indem er einem älteren Schinznacher Bauern ein 1,3 ha grosses Landstück im Strick abkauft.